Näher/-innen und Mitmachende für Masken-Näh-Aktion gesucht

Wir wollen in der Corona-Pandemie helfen und handeln mit einer Näh-Aktion für unsere Stadt.

Mit der Produktion von Mund-Nasen-Masken* möchten wir, gemeinsam mit weiteren Partnern, dafür Sorge tragen, dass alle Mitarbeiter*innen wichtiger Organisationen mit den schützenden Masken ausgestattet werden können.

Gesucht werden ehrenamtliche:

  • Näher*innen
  • Stoff-Zuschneider*innen
  • Vor-Bügler*innen
  • Wäscher*innen:
  • Fahrer*innen
  • Sowie Sachspenden wie Stoffe, Nähgarn und Gummibänder

Mit Eurer Hilfe schaffen wir das!
#AllefürEinen #AllefürdieStadt

Mehr Informationen
Ihr wollt helfen? Bitte meldet Euch hier an: cup2gether.com/mundschutz
Ihr habt Sachspenden? Bitte meldet Euch unter: maske(at)cup2gether.com

* Wir alle wissen natürlich, dass eine selbst genähte Maske kein medizinisches oder zertifiziertes Produkt ist. Dennoch schaffen diese “Behelfsnasenmasken” eine gewisse Sicherheit. Das Robert-Koch-Institut (zum Video) und auch der Präsident der Bundesärztekammer, Dr. Klaus Reinhardt, empfehlen, auch Behelsmasken zu tragen, um die Verbreitung des Virus einzudämmen: „Besorgen Sie sich einfache Schutzmasken oder basteln Sie sich selber welche und tragen Sie diese im öffentlichen Raum“, so Reinhardt. „Diese Masken garantieren keinen Schutz vor Ansteckung. Aber sie können ein wenig helfen, das Risiko zu verringern, andere anzustecken oder selbst angesteckt zu werden.“ Hinweise vom Robert-Koch-Institut bei Verwendung einer Mund-Nasen-Maske: hier. 

Mund-Nasen-Masken nähen für die Organisationen, die für uns sorgen.

Zum Beispiel die FES: Sie sorgt für Sauberkeit in unserer Stadt, tagaus, tagein. Egal bei welchen Wetter: Zuverlässig ist sie da. Als Teil unseres Stadtbildes übernimmt sie Verantwortung in unserer Stadtgesellschaft und im ganzen RheinMain-Gebiet.

Datum:

14/04/2020

Von:

#MainBecher - Admin

Kategorien:

Allgemein













X